Was ist künstliche Intelligenz?

Kursthema:

Was ist künstliche Intelligenz?

Erfahre in diesem Kurs, was Künstliche Intelligenz ist. Du kannst dir auch anschauen, wo künstliche Intelligenz heute schon benutzt wird. 

  1. Was bedeutet Künstliche Intelligenz?
  2. Wie funktioniert Künstliche Intelligenz?
  3. Ein Beispiel für eine KI
  4. Ist Künstliche Intelligenz böse?
  5. Bonus-Wissen
  6. Zusammenfassung und Quiz

Was bedeutet Künstliche Intelligenz?

Der Begriff

1/21
Die Abkürzung "KI" steht in großen Buchstaben auf der linken Seite. Darunter steht die Übersetzung "Künstliche Intelligenz". Auf der rechten Seite steht die Abkürzung "AI", darüber steht "Englisch" und darunter steht "Artificial Intelligence".

Künstliche Intelligenz wird oft als KI abgekürzt. Auf Englisch heißt das Artificial Intelligence oder kurz AI. 

Was ist Künstliche Intelligenz?

2/21
Eine gezeichnete Person sitzt vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm steht oben links "KI" und in der Mitte steht der Satz "Was kann ich für dich tun?"

Künstliche Intelligenz ist eine besondere Art von Computerprogramm. Damit können Computer einige Aufgaben so lösen, wie es sonst nur ein Mensch machen kann. 

Wo kann man KI finden?

3/21
Eine Person sitzt vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm steht oben links "KI" und "Bilderkennung". In der Mitte ist ein Foto von einer Frau am Strand auf dem Bild sind pfeilförmige Etiketten, die auf Teile des Bildes zeigen. Darauf stehen die Worte "Frau", "Meer" und "Strand".

Künstliche Intelligenzen werden heute in vielen Bereichen eingesetzt. 
Es gibt künstliche Intelligenzen, die Menschen oder Gegenstände auf Fotos erkennen können. 
KIs lernen Computerspiele oder Brettspiele und können dann genau so gut spielen, wie ein Mensch. 
KIs können auch gut Dinge auf Bildern erkennen. In der Medizin wird das eingesetzt, um auf Röntgenbildern Krankenheiten  von Patienten  zu finden.
 

Wie funktioniert Künstliche Intelligenz?

Die KI lernt

4/21
In der oberen Hälfte des Bildes sieht man eine Sprechblase. Darin steht "Hey KI, das hier sind alles Fotos von Autos". In der unteren Hälfte des Bildes ist ein Kasten mit der der Aufschrift "KI" und der Satz "lernt, Fotos zu erkennen".

Eine Künstliche Intelligenz kann lernen. Die Künstliche Intelligenz bekommt Daten zum Lernen. Das können zum Beispiel ganz viele Fotos sein.

Jemand erklärt der KI alles

5/21
Man sieht verschiedene Bilder von Autos.

Am Anfang muss man der KI beschreiben, was die Daten bedeuten. 

Spielregeln für die KI

6/21
In der oberen Hälfte des Bildes sieht man eine Sprechblase. Darin steht "Autos haben vier Räder, vorn und hinten Lichter, Fenster, seitlich Türen". In der unteren Hälfte des Bildes ist ein Kasten mit der der Aufschrift "KI" und der Satz "lernt Regeln zum Erkennen von Fotos".

Man kann der KI auch Regeln erklären, an die sie sich halten soll. So, wie du dich bei einem Brettspiel an die Spielregeln halten musst.

Die KI versteht etwas Neues

7/21
In der oberen Hälfte des Bildes sieht man eine Sprechblase. Darin steht "Hey KI, zeige mir jetzt Fotos von gelben Autos". In der unteren Hälfte des Bildes ist ein Kasten mit der der Aufschrift "KI" und der Satz "wendet Gelerntes an: Das sind alles gelbe Autos".

Wenn die KI gelernt hat, was die Daten bedeuten, kann sie auch ganz neue Daten verstehen.

Die KI lernt aus Fehlern

8/21
Oberen im Bild sieht man eine Sprechblase. Darin steht "KI" und der Satz "Das sind alles gelbe Autos". Darunter sind drei Bilder von gelben Autos und ein Bild von einem gelben Fahrrad. Darunter ist eine sprechblase mit dem Satz "Dieses Foto zeigt kein Auto. Das ist ein Fahrrad". Unten ist die Sprechblase mit der Aufschrift "KI" und dem Satz "wendet gelerntes an. Aha, verstanden."

Manche KIs können aus Fehlern lernen. Wenn man der KI sagt, dass sie einen Fehler gemacht hat, merkt sie sich das. Beim nächsten Mal versucht sie, den Fehler nicht mehr zu machen.

Probiere die Aufgabe der KI einmal selbst aus

9/21

Ziehe alle gelben Autos mit gedrückter, linker Maustaste in den Kasten

Gelbes Auto
Blaues Auto
Gelbes Auto
Gelbes Fahrrad
gelbes Auto

Ein Beispiel für eine KI

Die KI Dall-E 2

10/21
Eine gezeichnete Person sitzt vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm steht links "Dall-E" und in der Mitte steht der Satz "Was kann ich für dich tun?"

Es gibt eine KI, die „Dall-E 2“ heißt. Dall-E 2 kann Worte verstehen, um daraus Bilder zu machen. Dall-E 2 kann man über die Webseite openai.com/dall-e-2 erreichen. 
 

Dall-E 2 kann Bilder aus Text machen

11/21
Eine gezeichnete Person sitzt vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm steht links "Fall-E" und oben steht der Satz "Was kann ich für dich tun?" Darunter ist eine Sprechblase mit dem Satz "Gestalte mir eine Postkarte mit Bergen und einer Wiese mit blauen Kaninchen."

Bei Dall-E 2 kann man Text eingeben. Mit den Worten kann man ein Bild beschreiben, das Dall-E 2 machen soll. In das Eingabefeld wird ein Satz geschrieben: „Eine Postkarte aus den Bergen mit einer Wiese voller blauer Kaninchen“

Sehr cool! Du hast schon den halben Kurs geschafft!

12/21

Super! Du hast die Hälfte des Kurses erfolgreich durchlaufen. Hol dir einen Kaffee, Wasser, Tee oder ein anderes Getränk deiner Wahl und beginne die zweite Hälfte des Kurses mit neuer Energie.

Dall-E 2 versteht was gemeint ist

13/21
Eine gezeichnete Person sitzt vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm steht oben links "Dall-E" und der Satz "Folgende Postkarten habe ich für dich gemacht." Darunter sind vier Bilder mit Bergen, Wiesen und blauen Kaninchen darauf.

Die Künstliche Intelligenz Dall-E-2 versteht, was eine Postkarte ist, wie Berge aussehen, wo die Kaninchen sein sollen und dass die Kaninchen eine blaue Farbe haben sollen.

Die Künstliche Intelligenz macht einige Bilder und schlägt verschiedene Versionen vor. 

Veränderungen beschreiben

14/21
Eine gezeichnete Person sitzt vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm steht oben links "Dall-E" und daneben steht der Satz "Folgende Postkarten habe ich für dich gemacht." Darunter sind Bilder von Bergen, Wiesen und blauen Kaninchen. Im unteren Teil des Bildschirms ist eine andere Sprechblase. Darin steht: "Kannst du noch Ostereier in die Bilder einfügen?".

Man kann den Beschreibungstext vom Anfang auch noch ergänzen. Zu der bisherigen Beschreibung wird noch hinzugefügt: Im Bild sollen auch noch Ostereier sein.

Neue Ergebnisse

15/21
Eine gezeichnete Person sitzt vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm steht oben links "Fall-E" und daneben steht der Satz "Ich habe die Postkarten mit Ostereiern ergänzt." Darunter sind Bilder von Bergen, Wiesen und blauen Kaninchen und Ostereiern. Im unteren Teil des Bildschirms ist eine andere Sprechblase. Darin steht: "Perfekt. Ich nehme diese Postkarte hier". Eines der Bilder von oben ist in dieser Sprechblase enthalten.

Dall-E-2 erzeugt neue Bilder. Du siehst also, dass diese künstliche Intelligenz sehr gut Bilder machen kann. 

Ist Künstliche Intelligenz böse?

Angst vor KI?

16/21
Eine gezeichnete Person sitzt vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm ist ein violettes Teufelchen, das böse grinst. Auf der Stirn des Teufelchens steht "KI".

Einige Menschen haben Angst vor künstlicher Intelligenz. Sie denken, dass intelligente Computer böse sein könnten. Für diese Angst gibt es heute keinen Grund. 

KI ist nicht ganz wie ein Mensch

17/21
Eine gezeichnete Person sitzt vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm steht oben links "KI". In der Mitte sind Smileys mit verschiedenen Gefühlen dargestellt und eine Denkblase mit einer Glühbirne. Alles ist rot durchgestrichen.

Künstliche Intelligenzen können viele Aufgaben sehr gut lösen. Aber sie haben keine Gefühle. Sie haben keine eigenen Ideen. Sie können also nicht mit Absicht etwas Böses machen oder auf jemanden böse sein.

KI sind nicht böse (aber manchmal dumm)

18/21
Eine gezeichnete Person sitzt mit einer Lupe vor einem Computerbildschirm. Auf dem Bildschirm ist eine Sprechblase. Darin steht "Schreibe mir einen kurzen Text über Kaninchen". Darunter ist eine weitere Sprechblase. Darin steht Links "ChatGPT" und daneben ein Text über Kaninchen. Darin ist das Wort "rot" hervorgehoben. In dem Satz steht, dass Kaninchen auch rotes Fell haben können.

Trotzdem musst du vorsichtig sein, wenn du etwas mit einer Künstlichen Intelligenz machst. Auch wenn die KI nicht absichtlich etwas Böses macht, kann sie genau wie ein Mensch Fehler machen. 

Die KI Chat GPT, mit der man sich unterhalten kann und Sachen fragen kann, sagt manchmal Dinge, die richtig klingen, aber die falsch sind. Darum solltest du Antworten von ChatGPT noch einmal auf anderen Internetseiten überprüfen.

Bonus-Wissen

19/21

Der Roboter Atlantis von Boston Dynamics lernt mit KI. Atlantis lernt so, wie ein Mensch zu laufen und Hindernisse zu umgehen.

20/21

Künstliche Intelligenz ist eine bestimmte Art von Computerprogramm.

Mit künstlicher Intelligenz können Computer etwas Neues lernen. Zum Beispiel können künstliche Intelligenzen lernen, was auf einem Foto zu sehen ist.

Künstliche Intelligenz ist nicht böse, aber es ist auch nicht immer alles gut und richtig, was ein Computer gemacht hat.
 

21/21

Möchtest du dein neues Wissen testen?